Geschichte

Den englischen Besatzungskommissaren Oberst O‘ Rorke und Oberst Shelton ist es zu verdanken, dass jedes Hamburger Schulkind Verkehrsunterricht durch Polizeibeamte erhält. Aus einem Briefwechsel ist folgendes Zitat erhalten:

 … dass die deutsche Schulverwaltung davon zu überzeugen sei, dass es klug ist, den Unterricht durch Polizeibeamte über Verkehrsfragen zu fördern.

Seit 1946 hat sich das Aufgabenfeld der Polizeiverkehrslehrer erweitert. Neben dem normalen Verkehrsunterricht in den Kindergärten und Grundschulklassen werden Ferienkurse für Schulanfänger (Aktion Verkehrsfuchs) und Fahrradkurse angeboten. Dazu kommt die Fahrradausbildung mit Kindern der 3. und 4. Klassen und Mofakurse mit 14 bis 15 Jahre alten Schülerinnen und Schülern. Erweitert wird das Betätigungsfeld zusätzlich durch den Polizeiverkehrskasper und die Jugendverkehrsschulen. Außerdem sind fünf speziell ausgebildete Polizeiverkehrslehrer in den Schulen und Werkstätten für geistig behinderte Kinder und Erwachsene tätig.

Um den Kindern auch außerhalb des schulischen Verkehrsunterrichtes die Gefahren des Straßenverkehrs spielerisch nahezubringen, kamen 1966 zwei Polizisten auf die Idee, einen Malwettbewerb mit einem Verkehrsthema zu starten.

Die Polizeiverkehrslehrer Günther Lefeber und Gerhard Haase begeisterten zehn Schulen in Hamburg Hamm und Borgfelde mit ihrer Idee. So startete der erste Plakatwettbewerb mit dem Slogan: Großer! Die Kleinen sehen Dich! 40 Schülerinnen und Schüler nahmen an diesem ersten Wettbewerb teil. Der damalige Hamburger Polizeipräsident Dr. Jürgen Frenzel übernahm die Schirmherrschaft.

Die Idee eines solchen Wettbewerbes zur Verkehrssicherheit fand in den Hamburger Schulen und in der Presse soviel Anklang, dass er Jahr für Jahr mit einem neuen Slogan fortgeführt wird.

Die Teilnehmerzahlen sind seitdem von 40 auf 900 bis 1500 Schülerinnen und Schüler gestiegen. Heutzutage können sie neben Plakaten auch Lieder einsenden. Schulkinder von der 3. bis zur 9. Klasse beim Plakatwettbewerb oder von der 1. Klasse bis zur Oberstufe beim Liederwettbewerb wetteifern um die jeweiligen Preisträger in ihren Altersstufen.

Die Schrimherschaft dieses Wettbewerbes übernimmt seit dem Jahr 1966 immer der jeweilige Polizeipräsident, seit fast 30 Jahren gemeinsam mit dem Leiter des Amtes für Bildung. Die Siegerehrung der Preisträger der Wettbewerbe finden seit 1989 in der Laeiszhalle/Hamburger Musikhalle statt.

Die Organisation des Wettbewerbes wird durch die Mitglieder des Vereines Plakatwettbewerb Hamburger Polizeiverkehrslehrer e. V. mit Hilfe der Dienststelle für Verkehrserziehung der Polizei Hamburg verwirklicht.

Dieser Verein wurde 1982 gegründet. Die Mitglieder machen es sich zur Aufgabe, Verkehrswettbewerbe zu veranstalten und mit den Plakaten in der Öffentlichkeit für Verkehrssicherheit zu werben.

Außerdem konnten so Sponsoren gefunden werden, die die verschiedenen Veranstaltungen mit Spenden finanziell unterstützen. So ist es gelungen, dass seit vielen Jahren die Plakate im NDR-Fernsehen vor der Sesamstraße gezeigt werden. Außerdem werden Ausstellungen im Rathaus und während Messen organisiert. Dazu kommen viele kleinere Veranstaltungen und die Plakatierung von Siegerplakaten in Hamburg an öffentlichen Anschlagflächen, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln beim HVV.

Leider konnten in den vergangenen Jahren nicht alle Veranstaltungen wegen finanzieller Einsparungen aufrecht erhalten werden. So musste z. B. seit 2001 unsere Ausstellung beim Verkehrsgerichtstag in Goslar ausfallen, da sich kein Sponsor mehr gefunden hatte.
Der Verkehrsgerichtstag in Goslar wurde viele Jahre durch die örtliche Presse mit einem Bericht über unsere Ausstellung und der Schülerplakate eröffnet.

Im Jahr 2005 wurden dem Verein die Räume in der Schule Hohe Landwehr wegen Eigennutzung gekündigt. Der Verein erhielt daraufhin in Diensträumen der Polizei Hamburg Lagerräume. Da diese Räume aber immer wieder einer anderen Bestimmung zugeführt werden müssen, ist der Verein gezwungen, des öfteren mit den archivierten Plakaten und dem Ausstellungs- und Veranstaltungsequipment umzuziehen. Deshalb ist es auch in Zukunft eine Hauptaufgabe des Vereins Institutionen, Personen und Firmen für unsere Aufgabe zu gewinnen.

Hier eine kurze Zeitreise durch die Geschichte des Plakatwettbewerbes:

1966
Die Polizeiverkehrslehrer Günter Lefeber und Gerhard Haase starten den 1. Plakatwettbewerb.
Teilnehmer sind 40 Schülerinnen und Schüler aus 9. Klassen.
1970
Der Plakatwettbewerb richtet sich das erste Mal an alle Hamburger Schulen
24. November 1982
Gründung des gemeinnützigen Vereines „Plakatwettbewerb Hamburger Polizeiverkehrslehrer e. V.“
ab 1986
Gemeinsame Schirmherschaft des Leiters Amt für Schule und des Polizeipräsidenten
bis 1987
Siegerehrungen im Kaisersaal des Hamburger Rathauses
1987
Start des 1. Liederwettbewerbes
1988
Siegerehrungen im Hamburger Concress Centrum (CCH)
1988
Der Plakatwettbewerb erhält Räume in der Schule Hohe Landwehr
ab 1989
Siegerehrungen in der Laeiszhalle/Hamburger Musikhalle
1997
Die Dienststelle der Verkehrserziehung erhält für die Organisation des Plakatwettbewerbes einen Sachbearbeiter
1999
Es findet der 1. Videowettbewerb statt
2001
Letzte Teilnahme der Ausstellung beim Verkehrsgerichtstag in Goslar
2005
Kündigung der Räume in der Hohen Landwehr
2006
Festakt zum 40-jährigen Jubiläum in der Axel-Springer-Passage
2014
Liederwettbewerb mit Live-Auftritten und Jury im Miralles-Saal der Staatlichen Jugendmusikschule im Mittelweg
2016
50 Jahre Plakatwettbewerb: Ausstellung in der Jacobikirche und Jubiläums-Feier in der Laeiszhalle